Co-Working-Office für Start Ups

Co-Working Offices

Co-Working-Offices als Vorteil für Start Ups

Die Suche nach einem Arbeitsplatz ist für Freelancer im weitesten Sinne deutlich komplizierter, als es für einen normalen Unternehmer ist. Während sich eine Firma einfach eine Vielzahl an Räumen mieten kann, sucht der normale Freiberufler nach einer guten Umgebung für die Arbeit und die damit verbundene Möglichkeiten und Vorteile. Vor allem die preislichen Faktoren spielen dabei eine Rolle. Wer sich aber für Co-Working entscheidet, kann in vielen Bereichen von den Entwicklungen der letzten Jahre profitieren.

Was ist eigentlich das Co-Working?

Beim Co-Working handelt es sich um Optionen, die damit verbunden sind, dass man sich mit anderen talentierten und ambitionierten Personen einen Raum teilt. Statt sich einfach irgendwo ein eigenes Büro zu mieten oder sich einen Büroraum auszusuchen, kann man sich mit dieser Form der Verbindung dafür entscheiden, dass man nicht die volle Summe der Miete bezahlen muss und trotzdem die besten Verbindungen für sich hat. Wer sich für die Selbständigkeit oder das Unternehmertum entscheidet, wird sich sonst für ein Büro entscheiden müssen – und dann auch die gesamten Kosten tragen. Beim Co-Working wird der Raum geteilt, der für einen Freelancer zur Verfügung steht. Statt sich einfach ein gesamtes Büro zu mieten, steht hier ein Schreibtisch, ein Raum oder ein gesamter Bereich für die eigenen Ambitionen zur Verfügung.

Warum Co-Working und kein eigenes Büro?

Das eigene Büro bietet eine Vielzahl an Freiheiten. Man kann sich für verschiedene Verträge entscheiden, wann immer man es möchte, in den Räumen auftauchen und sich ganz alleine für die entsprechenden Mieten entscheiden. Allerdings gibt es viele Gründe, warum vor allem die Freelancer lieber zum Co-Working greifen und nicht einfach die Suche nach einem eigenen Büro beginnen sollten. Immerhin geht es hier um eine Mischung aus Kosten und Funktionen, Möglichkeiten und Verpflichtungen, die mit den entsprechenden Entscheidungen verbunden sind. Während man sich für ein eigenes Büro entscheidet und in der Regel für längere Zeit für die Miete bereithalten muss, bietet das Co-Working die Möglichkeit, dass die Ressourcen im optimalen Maße genutzt werden – und das zu einem Bruchteil dessen, was man in der heutigen Zeit für ein eigenes Büro oder für eine Immobilie aus dem Bereich des Gewerbes zahlen müsste.

Die Suche nach dem besten Co-Office perfektionieren

Am Ende geht es aber doch nur wieder darum, dass man sich für die besten Anbieter aus dem Bereich entscheidet. Die Mischung aus guten Preisen und besten Möglichkeiten für den eigenen Arbeitsplatz. Das Portal von Immowelt.de ist ein bewährter Helfer, wenn man sich als Start Up auf der Suche nach Büroräumen befindet. Durch die Einstellung der richtigen Filter kann der Nutzer hier schnell die geeigneten Räumlichkeiten für ein Co-Office oder eben auch die ganz eigene Gewerbeimmobilie finden. Zudem hält das Portal auch einen umfangreichen Ratgeber für die Finanzierung dieser Büroräume bereit. Für ein Start Up ist es also fast schon ein Muss, sich Immowelt anzusehen.


Bildnachweis: Q.pictures / pixelio.de